Ich kann den Bezug des Newsletters jederzeit widerrufen. Weitere Informationen dazu finde ich in der Datenschutzerklärung.

Bitte geben Sie eine gültige eMail-Adresse ein.

Schlossgut Diel, Nahe

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Schlossgut Diel - 2017 Riesling trocken
10,63 € *
Inhalt 0.75 Liter (14,17 € * / 1 Liter)
Schlossgut Diel - 2017 Riesling Dorsheim trocken
15,50 € *
Inhalt 0.75 Liter (20,67 € * / 1 Liter)

Auszeichnungen

Robert Parker ‚the wine advocate‘
94 / 100 Punkten
Schlossgut Diel - 2009 Riesling Spätlese Dorsheimer Pittermännchen
35,97 € *
Inhalt 0.75 Liter (47,96 € * / 1 Liter)
2014 Cuvée Noir de Diel trocken
19,40 € *
Inhalt 0.75 Liter (25,87 € * / 1 Liter)

Caroline Diel hat seit dem Jahr 2017 die alleinige Leitung des in Burg Layen beheimateten Weingutes inne, nachdem sie sich zehn Jahre vorher die Arbeit mit ihrem Vater teilte. Damit setzt sie eine bis ins Jahr 1802 zurückgehende Familientradition fort. Ihre Eltern bauten das Weingut über 30 Jahre neu auf, sortierten den Rebsortenspiegel um und steigerten kontinuierlich die Qualität.

Von vielen Winzern kritisch gesehen wurde zeitweise Zusammenarbeit von Armin Diel mit dem Gault & Millau, für den er einige Jahre lang als Verkoster unterwegs war. Was wiederum zur Folge hatte, daß ein extra strenger Blick auf die Dielschen Weine geworfen wurde.

Aber dies ist mittlerweile Geschichte und mit Caroline Diel setzt eine dynamische und gut ausgebildete Fachfrau die Arbeit der Eltern fort.

Ursprünglich zog es sie in die Gastronomie und arbeitete einige Zeit quasi nebenan bei Johann Lafer. Dann überlegte sie es sich dann doch anders. Gastronomie adé zugunsten einer Karriere mit Wein.

Caroline Diel schnupperte bei großen Weingütern rein, auf Praktika bei Pichon de Lalande, Robert Weil, Toni Jost und Dr. Deinhard folgten, zeitgleich mit dem Studium in Geisenheim, Abstecher zu Ruinart, Romanée-Conti und Ökonomierat Rebholz. Danach gab es Reisen in die Weinregionen von Österreich, Südafrika und Neuseeland.

2006 kam sie zurück an die Nahe, zusammen mit dem Betriebsleiter Christoph Franken ging es in Weinberg und Keller. 2013 wurde ein neues Kelterhaus gebaut, vorher heiratete sie den Franzosen Sylvain Taurisson und brachte drei Kinder auf die Welt. Sylvain kümmert sich seitdem um den Verkauf, ihr Bruder Victor um den Export.

Auf 25 Hektar Rebfläche überwiegt Riesling mit 60 % Anteil, den Rest teilen sich die drei Burgundersorten und etwas Dornfelder. Das Portfolio ist umfangreich und von guter bis sehr guter Qualität, bereits die preiswerte Basis überzeugt. Die Kollektion bekommt sehr gute Kritiken, neben den tollen Großen Gewächsen gibt es auch hervorragende restsüße Weine.    

Caroline Diel hat seit dem Jahr 2017 die alleinige Leitung des in Burg Layen beheimateten Weingutes inne, nachdem sie sich zehn Jahre vorher die Arbeit mit ihrem Vater teilte. Damit setzt sie eine... mehr erfahren »
Fenster schließen
Schlossgut Diel, Nahe

Caroline Diel hat seit dem Jahr 2017 die alleinige Leitung des in Burg Layen beheimateten Weingutes inne, nachdem sie sich zehn Jahre vorher die Arbeit mit ihrem Vater teilte. Damit setzt sie eine bis ins Jahr 1802 zurückgehende Familientradition fort. Ihre Eltern bauten das Weingut über 30 Jahre neu auf, sortierten den Rebsortenspiegel um und steigerten kontinuierlich die Qualität.

Von vielen Winzern kritisch gesehen wurde zeitweise Zusammenarbeit von Armin Diel mit dem Gault & Millau, für den er einige Jahre lang als Verkoster unterwegs war. Was wiederum zur Folge hatte, daß ein extra strenger Blick auf die Dielschen Weine geworfen wurde.

Aber dies ist mittlerweile Geschichte und mit Caroline Diel setzt eine dynamische und gut ausgebildete Fachfrau die Arbeit der Eltern fort.

Ursprünglich zog es sie in die Gastronomie und arbeitete einige Zeit quasi nebenan bei Johann Lafer. Dann überlegte sie es sich dann doch anders. Gastronomie adé zugunsten einer Karriere mit Wein.

Caroline Diel schnupperte bei großen Weingütern rein, auf Praktika bei Pichon de Lalande, Robert Weil, Toni Jost und Dr. Deinhard folgten, zeitgleich mit dem Studium in Geisenheim, Abstecher zu Ruinart, Romanée-Conti und Ökonomierat Rebholz. Danach gab es Reisen in die Weinregionen von Österreich, Südafrika und Neuseeland.

2006 kam sie zurück an die Nahe, zusammen mit dem Betriebsleiter Christoph Franken ging es in Weinberg und Keller. 2013 wurde ein neues Kelterhaus gebaut, vorher heiratete sie den Franzosen Sylvain Taurisson und brachte drei Kinder auf die Welt. Sylvain kümmert sich seitdem um den Verkauf, ihr Bruder Victor um den Export.

Auf 25 Hektar Rebfläche überwiegt Riesling mit 60 % Anteil, den Rest teilen sich die drei Burgundersorten und etwas Dornfelder. Das Portfolio ist umfangreich und von guter bis sehr guter Qualität, bereits die preiswerte Basis überzeugt. Die Kollektion bekommt sehr gute Kritiken, neben den tollen Großen Gewächsen gibt es auch hervorragende restsüße Weine.    

Zuletzt angesehen