Weingut Robert Weil

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Das Weingut Robert Weil besteht seit 1875 und wird heute von Wilhelm Weil in der vierten Generation geleitet. Der Gründer des Weingutes, Dr. Robert Weil, kaufte die ersten Weinberge im Kiedricher Berg im Jahr 1867. 

Die klare Philosophie des absoluten Qualitätsweinbaues, visionäres Denken und der Mut zu Investitionen waren die Voraussetzungen dafür, daß sich das Weingut rasch entwickelte. Schnell wurden die Weine auch international gefeiert, die Spät- und Auslesen vom Weingut Robert Weil wurden an viele Kaiser- und Königshäuser Europas geliefert und waren eine ebenbürtige Ergänzung zu den großen Weine aus Bordeaux .

Auf aktuell 90 Hektar Rebfläche stehen zu 100 % Rieslingreben. Die Fokussierung auf Riesling, eine streng qualitätsorientierte und ertragsmindernde Arbeit im Weinberg, selektive Handlese und ein äußerst schonender Weinausbau im Keller sind die Garanten für die Erzeugung individueller und großer Weine. 
Dank dieses konsequenten Qualitätsmanagement konnten seit dem Jahrgang 1989 in einer weltweit einmaligen ununterbrochenen Folge von Jahrgängen alle Prädikate bis zur Trockenbeerenauslese auf Weingut Robert Weil eingebracht werden.
Beobachter der internationalen Weinwelt sehen in Weingut Robert Weil mit seinem „Château- Charakter“ ein weltweites Symbol deutscher Rieslingkultur.

Seit 1907 gehört das Weingut zur 1897 gegründeten Vereinigung Rheingauer Weingutsbesitzer. Am 26. November 1910 trafen sich Weingutsbesitzer, Domänendirektoren und Verwalter aus den drei rheinischen „Edelweinbaugebieten“ Rheingau, Rheinhessen und Rheinpfalz sowie von Mosel, Saar und Ruwer in Koblenz, um einen „Verband Deutscher Naturweinversteigerer“ (VDNV) ins Leben zu rufen.
Aus ihm ging später der Verband Deutscher Prädikats- und Qualitätsweingüter e. V, kurz VDP hervor. Das Weingut Robert Weil gehört damit zum „Urgestein“ dieses Verbandes und das Sortiment ist entsprechend dem VDP System klar gegliedert. 

An der Spitze steht das Große Gewächs aus dem Kiedricher Gräfenberg, einer 8 Hektar großen Lage, die vergleichsweise hoch im Rheingau liegt. Die Traubenreife setzt hier deutlich später als bei den direkt am Rhein gelegenen Parzellen ein, was den Rebstöcken noch etwas mehr Zeit gibt, Aromen zu bilden und in den Beeren zu speichern. In vielen, teilweise über einem Dutzend Durchgängen werden die Trauben für die einzelnen Qualitäten im jeweils optimalen Reifezustand gelesen.

Seit dem Jahr 2005 sind die Weine aus dem Kiedricher Turmberg, seit 2007 aus dem Kiedricher Klosterberg eine ernstzunehmende Alternative zu den Weinen aus dem Gräfenberg. Sie sind als Erste Lage klassifiziert und stehen eine Stufe unterhalb der Großen Gewächse. 
Darunter folgen die VDP Ortsweine, die Basis bilden die VDP Gutsweine

Dazu kommt eine faszinierende Vielzahl an rest- und edelsüßen Spezialitäten, die in nahezu jedem Jahr erzeugt werden. Nur wenige Rheingauer Weingüter bieten eine derart breite und vor allem hochwertige Palette an Weinen verschiedenster Qualitätsstufen.

Eine weitere Besonderheit ist die Schatzkammer vom Weingut Robert Weil, dort lagern Jahrgänge bis zurück in die erste Hälfte der 20. Jahrhunderts.

Das Weingut Robert Weil besteht seit 1875 und wird heute von Wilhelm Weil in der vierten Generation geleitet. Der Gründer des Weingutes, Dr. Robert Weil, kaufte die ersten Weinberge im Kiedricher... mehr erfahren »
Fenster schließen
Weingut Robert Weil

Das Weingut Robert Weil besteht seit 1875 und wird heute von Wilhelm Weil in der vierten Generation geleitet. Der Gründer des Weingutes, Dr. Robert Weil, kaufte die ersten Weinberge im Kiedricher Berg im Jahr 1867. 

Die klare Philosophie des absoluten Qualitätsweinbaues, visionäres Denken und der Mut zu Investitionen waren die Voraussetzungen dafür, daß sich das Weingut rasch entwickelte. Schnell wurden die Weine auch international gefeiert, die Spät- und Auslesen vom Weingut Robert Weil wurden an viele Kaiser- und Königshäuser Europas geliefert und waren eine ebenbürtige Ergänzung zu den großen Weine aus Bordeaux .

Auf aktuell 90 Hektar Rebfläche stehen zu 100 % Rieslingreben. Die Fokussierung auf Riesling, eine streng qualitätsorientierte und ertragsmindernde Arbeit im Weinberg, selektive Handlese und ein äußerst schonender Weinausbau im Keller sind die Garanten für die Erzeugung individueller und großer Weine. 
Dank dieses konsequenten Qualitätsmanagement konnten seit dem Jahrgang 1989 in einer weltweit einmaligen ununterbrochenen Folge von Jahrgängen alle Prädikate bis zur Trockenbeerenauslese auf Weingut Robert Weil eingebracht werden.
Beobachter der internationalen Weinwelt sehen in Weingut Robert Weil mit seinem „Château- Charakter“ ein weltweites Symbol deutscher Rieslingkultur.

Seit 1907 gehört das Weingut zur 1897 gegründeten Vereinigung Rheingauer Weingutsbesitzer. Am 26. November 1910 trafen sich Weingutsbesitzer, Domänendirektoren und Verwalter aus den drei rheinischen „Edelweinbaugebieten“ Rheingau, Rheinhessen und Rheinpfalz sowie von Mosel, Saar und Ruwer in Koblenz, um einen „Verband Deutscher Naturweinversteigerer“ (VDNV) ins Leben zu rufen.
Aus ihm ging später der Verband Deutscher Prädikats- und Qualitätsweingüter e. V, kurz VDP hervor. Das Weingut Robert Weil gehört damit zum „Urgestein“ dieses Verbandes und das Sortiment ist entsprechend dem VDP System klar gegliedert. 

An der Spitze steht das Große Gewächs aus dem Kiedricher Gräfenberg, einer 8 Hektar großen Lage, die vergleichsweise hoch im Rheingau liegt. Die Traubenreife setzt hier deutlich später als bei den direkt am Rhein gelegenen Parzellen ein, was den Rebstöcken noch etwas mehr Zeit gibt, Aromen zu bilden und in den Beeren zu speichern. In vielen, teilweise über einem Dutzend Durchgängen werden die Trauben für die einzelnen Qualitäten im jeweils optimalen Reifezustand gelesen.

Seit dem Jahr 2005 sind die Weine aus dem Kiedricher Turmberg, seit 2007 aus dem Kiedricher Klosterberg eine ernstzunehmende Alternative zu den Weinen aus dem Gräfenberg. Sie sind als Erste Lage klassifiziert und stehen eine Stufe unterhalb der Großen Gewächse. 
Darunter folgen die VDP Ortsweine, die Basis bilden die VDP Gutsweine

Dazu kommt eine faszinierende Vielzahl an rest- und edelsüßen Spezialitäten, die in nahezu jedem Jahr erzeugt werden. Nur wenige Rheingauer Weingüter bieten eine derart breite und vor allem hochwertige Palette an Weinen verschiedenster Qualitätsstufen.

Eine weitere Besonderheit ist die Schatzkammer vom Weingut Robert Weil, dort lagern Jahrgänge bis zurück in die erste Hälfte der 20. Jahrhunderts.

Zuletzt angesehen