Domaine Bessin, Chablis

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Weißwein

Auszeichnungen

Wein Direktimport
94 / 100 Punkten
Domaine Bessin - 2018 Chablis 1er Cru 'Les Montmains'
29,14 € *
Inhalt 0.75 Liter (38,85 € * / 1 Liter)
Weißwein

Auszeichnungen

Wein Direktimport
93+ / 100 Punkten
Domaine Bessin - 2018 Chablis Vieilles Vignes
22,32 € *
Inhalt 0.75 Liter (29,76 € * / 1 Liter)
Weißwein

Auszeichnungen

Wein Direktimport
97 / 100 Punkten
Domaine Bessin - 2018 Chablis 1er Cru 'Fourchaume La Piéce au Comte'
34,12 € *
Inhalt 0.75 Liter (45,49 € * / 1 Liter)
Weißwein

Auszeichnungen

Wein Direktimport
95+ / 100 Punkten
Domaine Bessin - 2018 Chablis 1er Cru 'Fourchaume'
29,14 € *
Inhalt 0.75 Liter (38,85 € * / 1 Liter)
Weißwein

Auszeichnungen

Wein Direktimport
98 / 100 Punkten
Domaine Bessin - 2018 Chablis Grand Cru 'Valmur'
43,86 € *
Inhalt 0.75 Liter (58,48 € * / 1 Liter)
Weißwein

Auszeichnungen

Wein Direktimport
(95 - 96) / 100 Punkten
Domaine Bessin - 2018 Chablis 1er Cru 'La Forêt'
29,14 € *
Inhalt 0.75 Liter (38,85 € * / 1 Liter)

Jean Claude Bessin gilt als Meisterwinzer im Chablis. William Kelly, der für den wine advocate den Norden Burgunds beackert, zählt das Weingut zu „Chablis's top half-dozen domaines“ wie etwa Raveneau, Moreau-Naudet oder Dauvissat.

Jean Claude Bessin sucht bei seinen Weinen die perfekte Kombination aus Säure, Substanz und Finesse, um die für Chablis so typische Spannung zu erhalten. Dies ist ihm in 2018 perfekt gelungen, der Jahrgang ist die verdiente Steigerung zu den bereits exzellenten Jahrgängen 2016 und 2017.  

Mit ein Grund für die großartige Typizität ist sicherlich die lange Reifezeit auf der Feinhefe. Bis zu 18 Monate liegen die Weine im Edelstahltank oder großen Holzfaß, womit klar ist, daß es sich bei seinen Weinen eher um Spät- als Frühstarter handelt. Wie bei großen Chablis üblich, benötigen sie mindestens zwei Jahre Flaschenreife, um ihre volle Schönheit entfalten zu können. Das Reifepotential beträgt mindestens 10 Jahre. Die Weine bieten alles, was man bei einem großartigen Chablis sucht.

   

12 Hektar Reben hat Jean Claude Bessin, die einzelnen Lagen sind weiter unten aufgeführt. Alle Lagen werden nach den Vorgaben der „Lutte Raisonée“ beackert, womit der Verzicht auf Fungizide und Herbizide einhergeht.

Die Lese erfolgt stets von Hand, gekeltert werden ganze Trauben, die Mostgärung erfolgt ausschließlich spontan und temperaturkontrolliert im Edelstahl. Alle Crus bekommen maximal 10% neues Holz, womit der intensivere Charakter der Weine zum Teil erklärt wurden kann.

Hinzu kommt das zum Teil beachtliche Alter der Reben, der größte Teil wurde Mitte der 1950er bis in die 1970er Jahre gesetzt. Eine Ausnahme bildet der 1er Cru Fourchaume La Pièce Au Comte, die Reben wurden 1934 gesetzt, vier Jahre vor der Gründung der Appellation Contrôlée Chablis.

Die Qualität der Weine hat sich, nach frostbedingten Ausfällen, seit 2016 wieder auf einem erfreulich hohen Niveau stabilisiert. Jean Claude Bessins Weine liegen bei Verkostungen stets auf den vorderen Plätzen, wenn nicht sogar auf den ersten. Und nicht nur dies, auch die Quantität paßte endlich wieder zur Nachfrage.

Jean Claude Bessin gilt als Meisterwinzer im Chablis. William Kelly, der für den wine advocate den Norden Burgunds beackert, zählt das Weingut zu „Chablis's top half-dozen domaines“ wie etwa... mehr erfahren »
Fenster schließen
Domaine Bessin, Chablis

Jean Claude Bessin gilt als Meisterwinzer im Chablis. William Kelly, der für den wine advocate den Norden Burgunds beackert, zählt das Weingut zu „Chablis's top half-dozen domaines“ wie etwa Raveneau, Moreau-Naudet oder Dauvissat.

Jean Claude Bessin sucht bei seinen Weinen die perfekte Kombination aus Säure, Substanz und Finesse, um die für Chablis so typische Spannung zu erhalten. Dies ist ihm in 2018 perfekt gelungen, der Jahrgang ist die verdiente Steigerung zu den bereits exzellenten Jahrgängen 2016 und 2017.  

Mit ein Grund für die großartige Typizität ist sicherlich die lange Reifezeit auf der Feinhefe. Bis zu 18 Monate liegen die Weine im Edelstahltank oder großen Holzfaß, womit klar ist, daß es sich bei seinen Weinen eher um Spät- als Frühstarter handelt. Wie bei großen Chablis üblich, benötigen sie mindestens zwei Jahre Flaschenreife, um ihre volle Schönheit entfalten zu können. Das Reifepotential beträgt mindestens 10 Jahre. Die Weine bieten alles, was man bei einem großartigen Chablis sucht.

   

12 Hektar Reben hat Jean Claude Bessin, die einzelnen Lagen sind weiter unten aufgeführt. Alle Lagen werden nach den Vorgaben der „Lutte Raisonée“ beackert, womit der Verzicht auf Fungizide und Herbizide einhergeht.

Die Lese erfolgt stets von Hand, gekeltert werden ganze Trauben, die Mostgärung erfolgt ausschließlich spontan und temperaturkontrolliert im Edelstahl. Alle Crus bekommen maximal 10% neues Holz, womit der intensivere Charakter der Weine zum Teil erklärt wurden kann.

Hinzu kommt das zum Teil beachtliche Alter der Reben, der größte Teil wurde Mitte der 1950er bis in die 1970er Jahre gesetzt. Eine Ausnahme bildet der 1er Cru Fourchaume La Pièce Au Comte, die Reben wurden 1934 gesetzt, vier Jahre vor der Gründung der Appellation Contrôlée Chablis.

Die Qualität der Weine hat sich, nach frostbedingten Ausfällen, seit 2016 wieder auf einem erfreulich hohen Niveau stabilisiert. Jean Claude Bessins Weine liegen bei Verkostungen stets auf den vorderen Plätzen, wenn nicht sogar auf den ersten. Und nicht nur dies, auch die Quantität paßte endlich wieder zur Nachfrage.

Zuletzt angesehen