Domaine de la Janasse

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Rotwein

Auszeichnungen

Robert Parker ‚the wine advocate‘
97 / 100 Punkten
Domaine de la Janasse - 2017 Châteauneuf-du-Pape rouge "Cuvée Vieilles Vignes"
82,76 € *
Inhalt 0.75 Liter (110,35 € * / 1 Liter)
Rotwein

Auszeichnungen

Wein Direktimport
91 / 100 Punkten
Domaine de la Janasse - 2017 Terre de Bussière IGP
9,70 € *
Inhalt 0.75 Liter (12,93 € * / 1 Liter)
Weißwein
Domaine de la Janasse - 2019 Côtes du Rhône Blanc
12,18 € *
Inhalt 0.75 Liter (16,24 € * / 1 Liter)
Rotwein
Domaine de la Janasse - 2018 Côtes du Rhône Villages 'Terre d'Argile'
15,55 € *
Inhalt 0.75 Liter (20,73 € * / 1 Liter)
Rotwein

Auszeichnungen

Wein Direktimport
91 / 100 Punkten
Domaine de la Janasse - 2018 Côtes du Rhône rouge
9,70 € *
Inhalt 0.75 Liter (12,93 € * / 1 Liter)

Aimé und Hélène Sabon übernahmen 1967 die Weinberge von Aimés und Hélènes Vater. Sabon Senior hatte bis dahin seine Trauben an die örtliche Genossenschaft verkauft, Aimés Schwiegervater ging bereits einen Schritt weiter und verkaufte fertige Weine an die lokalen Négoce, Weingroßhändler, die ihrerseits die Weine in der Flasche, dem Faß oder Tank weiterverkauften.
Sechs Jahre nach der Übernahme wurde die eigene Kellerei auf dem Hof der Familie gebaut, das Weingut Domaine de la Janasse aus dem Weiler La Janasse in Courthézon war geboren.
Aimé war sehr ambitioniert und wollte unbedingt vorankommen. Zum grandiosen Terroir der Domaine kaufte er kontinuierlich weitere Parzellen mit zum Teil altem Rebbestand hinzu. Die ehemals 15 Hektar Rebfläche hat seitdem auf 90 Hektar (2018) zugelegt.

Christophe Sabon kehrte 1991 nach Abschluß seines Weinbau und Önologiestudiums auf das Weingut zurück. Den Kopf hatte er voller Ideen und war, wie sein Vater 30 Jahre vorher, voller Enthusiasmus. Seine Eltern wollten ihm nicht im Weg stehen und übergaben das Weingut. Christophe entwickelte verschiedene neue Cuvées und fand relativ schnell Zugang zu neuen Märkten.
Isabelle, die Schwester von Christophe, komplettierte 2001 die Familienmannschaft auf La Janasse.
Mit ihrem in Toulouse frisch erworbene Diplom als Önologin brachte sie neue Denkanstöße in das Weingut ein. Isabelle kümmert sich seitdem um den Keller, zusammen mit Christophe wird die Weinbereitung besprochen und gemeinsam erstellen sie die Cuvées.
Christophe kümmert sich hauptsächlich um die Reben, Neuanpflanzungen, Pflege und Lese, ist aber bei der Abfüllung genauso dabei wie bei der Degustation.
Aimé und Hélène sind weiterhin aktiv, sie kümmert sich im administrative Dinge, Aimé ist auf dem Traktor zu finden und im Weinberg unterwegs.

Über 60 Parzellen gehören zur Domaine de la Janasse. Jede hat ihren eigenen Charakter, Boden, Mikroklima und die passende Rebsorte, aus diesem riesigen Fundus an Möglichkeiten schöpft das Weingut. Neben den klassischen Rebsorten werden in den letzten Jahren vermehrt Rebsorten angepflanzt, die Trauben mit moderatem Alkoholpotential liefern. Châteauneuf du Pape leidet, wie viele Regionen am Mittelmeer, unter der stetigen Erwärmung und den damit steigenden Alkoholgradationen.

Aimé und Hélène Sabon übernahmen 1967 die Weinberge von Aimés und Hélènes Vater. Sabon Senior hatte bis dahin seine Trauben an die örtliche Genossenschaft verkauft, Aimés Schwiegervater ging... mehr erfahren »
Fenster schließen
Domaine de la Janasse

Aimé und Hélène Sabon übernahmen 1967 die Weinberge von Aimés und Hélènes Vater. Sabon Senior hatte bis dahin seine Trauben an die örtliche Genossenschaft verkauft, Aimés Schwiegervater ging bereits einen Schritt weiter und verkaufte fertige Weine an die lokalen Négoce, Weingroßhändler, die ihrerseits die Weine in der Flasche, dem Faß oder Tank weiterverkauften.
Sechs Jahre nach der Übernahme wurde die eigene Kellerei auf dem Hof der Familie gebaut, das Weingut Domaine de la Janasse aus dem Weiler La Janasse in Courthézon war geboren.
Aimé war sehr ambitioniert und wollte unbedingt vorankommen. Zum grandiosen Terroir der Domaine kaufte er kontinuierlich weitere Parzellen mit zum Teil altem Rebbestand hinzu. Die ehemals 15 Hektar Rebfläche hat seitdem auf 90 Hektar (2018) zugelegt.

Christophe Sabon kehrte 1991 nach Abschluß seines Weinbau und Önologiestudiums auf das Weingut zurück. Den Kopf hatte er voller Ideen und war, wie sein Vater 30 Jahre vorher, voller Enthusiasmus. Seine Eltern wollten ihm nicht im Weg stehen und übergaben das Weingut. Christophe entwickelte verschiedene neue Cuvées und fand relativ schnell Zugang zu neuen Märkten.
Isabelle, die Schwester von Christophe, komplettierte 2001 die Familienmannschaft auf La Janasse.
Mit ihrem in Toulouse frisch erworbene Diplom als Önologin brachte sie neue Denkanstöße in das Weingut ein. Isabelle kümmert sich seitdem um den Keller, zusammen mit Christophe wird die Weinbereitung besprochen und gemeinsam erstellen sie die Cuvées.
Christophe kümmert sich hauptsächlich um die Reben, Neuanpflanzungen, Pflege und Lese, ist aber bei der Abfüllung genauso dabei wie bei der Degustation.
Aimé und Hélène sind weiterhin aktiv, sie kümmert sich im administrative Dinge, Aimé ist auf dem Traktor zu finden und im Weinberg unterwegs.

Über 60 Parzellen gehören zur Domaine de la Janasse. Jede hat ihren eigenen Charakter, Boden, Mikroklima und die passende Rebsorte, aus diesem riesigen Fundus an Möglichkeiten schöpft das Weingut. Neben den klassischen Rebsorten werden in den letzten Jahren vermehrt Rebsorten angepflanzt, die Trauben mit moderatem Alkoholpotential liefern. Châteauneuf du Pape leidet, wie viele Regionen am Mittelmeer, unter der stetigen Erwärmung und den damit steigenden Alkoholgradationen.

Zuletzt angesehen