Domaine Moreau Naudet

Domaine Moreau Naudet
Ort: Chablis
Land - Gebiet: Frankreich - Bourgogne
Adresse: Rue de la Vallée de Valvan, F-89800 Chablis

Wir freuen uns wie „Bolle“, Ihnen zwei Weingüter aus dem Chablis präsentieren zu können, die nur wenig oder nicht auf dem deutschen Markt vertreten sind.

Lange haben wir gesucht, Erzeuger kontaktiert, verkostet und verworfen. Bei zwei Toperzeugern, Domaine Moreau Naudet und Domaine Bessin, hat es dann geklappt. Zwei Erzeuger*innen, mit denen wir am wenigsten gerechnet hatten. Beide verfügen nur über begrenzte Kapazitäten, praktizieren die naturnahe Bewirtschaftung und eine klassische Weinbereitung. Beide sind seit Jahren hoch bewertete Produzenten, die zur winzigen Gruppe von derzeit etwa sechs Spitzenerzeugern gehören.

Die Domaine Moreau Naudet gehört seit knapp zehn Jahren zur Crème de la Crème in Chablis.
Stéphane Moreau und seine Frau Virgine Naudet übernahmen 1993 das Weingut und drehten fortan kontinuierlich an der Qualitätsschraube.
Inspiriert wurde sie von den Weinen der Domaine Vincent Dauvissat, Domaine Ravenau, Didier Dagueneau (er war der Gestaltung der eigenwilligen Etiketten dabei) und Nadi Foucault von Clos Rougeard in Saumur.

Gesunde und spätgelesene, reife, botrytisfreie Trauben aus einem gesunden Weinberg waren stets das Ziel. Die Nähe zum biologischen Weinbau und dem damit einhergehenden Verzicht auf alle Arten von Herbiziden oder Pestiziden war bewußt gewählt. Der Einsatz von organischem Dünger, reduzierte Erträge, die Handlese und, eine Rarität in Chablis, die Nachlese mittels Sortiertisch auf dem Weingut sowie spontanvergärte Moste prägten und prägen ganz entscheidend den Stil der Weine.   

Die Rebfläche erhielt im Lauf der Jahre Zuwachs, es ging von sieben auf 22,5 Hektar. Ein neuer, größerer Keller wurde errichtet. Hier wurde Platz geschaffen, um die langsam reifenden Weine zu lagern, bis zu drei Jahrgänge könnten theoretisch Platz finden. In der Realität sieht es anders aus, zu schnell sind die Weine verkauft.

Seit dem plötzlichen und viel zu frühem Tod von Stéphane im Jahr 2016 leitet seine Frau Virgine Naudet das Weingut. Sie setzt mit einer eingespielten Mannschaft das fort, was sie mit ihrem Mann begonnen hatte. Und dies extrem erfolgreich, alle Weine haben die große Klasse behalten und in der Qualität sogar noch ein wenig zugelegt. Mit großem Gespür für die bis zu 50 Jahre alten Reben und äußerst sicherer Hand bei der Weinbereitung gelangen 2017 und 2018 fabelhaft, 2019 liegt noch in den Fässern aber auch bei diesem Jahrgang wird es, bis auf die Mengen, keine Enttäuschung geben. Es ist kein Wunder, daß die Domaine Moreau-Naudet seit dem Jahrgang 2010 bei den diversen Weinkritiken stets zu den besten Erzeugern des Chablis zählt.

Alle Weine reifen lange, 16 bis 20 Monate, in Halbstückfässern und Edelstahl, der Anteil ist variabel und dem jeweiligen Jahrgang sowie der Qualität angepaßt. Alle Weine werden nur sanft kurz vor der Abfüllung gefiltert.
Sie haben stets eine große Harmonie, Finesse, Klarheit und aromatischer Tiefe sowie einen ausgeprägten Terroircharakter mit feingeschliffener Mineralik. Und ein enormes Reifepotential.

Es sind zeitlose Chablis, fernab aller Moden.

Das Weinbaugebiet Chablis (sprich: scha·blii) benannt nach dem Städtchen am Ufer des Sereins, liegt etwa auf halber Strecke zwischen Paris und Beaune. Die Reben stehen auf mehr oder weniger steilen Hängen entlang des Flusses und der kleinen Seitentäler und ziehen sich teilweise hoch bis auf die Kuppen. Der Weinbau gelangte während der römischen Zeit in die Region, ein richtiger Aufschwung kam mit den Zisterziensermönchen der Abbaye Pontigny, die ab dem 12. Jahrhundert planmäßig Reben setzten. Bereits im 15. Jahrhundert waren die Weine aus Chablis dank der Nähe zu Paris fester Bestandteil der königlichen Tafeln. Über die Flüsse Yonne und Seine war der Transport ein Kinderspiel und die Rebfläche wuchs stetig, im 19. Jahrhundert war die Region um Chablis mit 38000 Hektar Reben eine der produktivsten Weinregionen Frankreichs.

Nach der Reblauskrise und den beiden Weltkriegen war Chablis vinologisch nahezu am Ende. Zu Beginn der 1950er Jahre gab es weniger als 500 Hektar Reben. Ab den 1960er Jahr begann der stetige Wiederaufstieg, bessere Geräte für die Bewirtschaftung und der effektivere Schutz gegen die nach wie vor gefürchteten Frühjahrsfröste sorgten für steigende Qualitäten und Quantitäten. Um Frostschäden zu minimieren wird heute verbreitet Wasser auf die Reben gesprüht, das bei Minusgraden gefriert und die Knospen schützt. Seltener werden Wärmequellen in den Reben verteilt. Stand 2017 gab es 5479 Hektar bestockter Rebfläche.

Was macht Chablis so besonders? Mehrere Faktoren sind entscheidend, auf kalte Winter und einen regenreichen Mai folgen trockene, teils sehr heiße Sommer. Noch wichtiger ist der Untergrund, er besteht überwiegend aus Muschelkalk aus dem Erdzeitalter des Jura und ist reich an Fossilien. Versteinerte Muscheln findet man häufig, vermischt mit Lehm, Ton und Mergel, abhängig von der Parzelle und Höhenlage variieren die Bestandteile erheblich. Hier fühlt sich Chardonnay wohl, der hohe Anteil an Kalk bietet beste Voraussetzungen um Weine mit großartiger Klarheit und feinster Mineralik hervorzubringen.

Parallelen zur südlichen Champagne sind nicht zufällig, die Böden der Côte de Bar basieren auf der gleichen geologischen Formation.

Chablis verfügt über vier Appellationen, für die ausschließlich Chardonnay verwendet werden darf: Petit-Chablis, Chablis, Chablis Premier Cru und Chablis Grand Cru. Wie überall in Burgund können bestimmte Lagen auf den Flaschen erwähnt werden, wenn sie als Premier Cru oder Grand Cru klassifiziert sind. Aktuell gibt es 40 Premier Crus und sieben Grand Crus. Die Hektarhöchsterträge liegt bei 45 Hektolitern/Hektar für die Grand Crus und 50 Hektolitern/Hektar für die drei übrigen.

Neben Chardonnay dürfen die Rebsorten Aligoté, César, Gamay, Melon de Bourgogne, Pinot Noir, Pinot Blanc, Pinot Gris, Sauvignon Blanc, Sacy und Tressot angebaut werden. Sie dürfen als Bourgogne AC oder IGP auf den Markt kommen, spielen jedoch nur eine bescheidene Rolle.

Es gibt 347 Weingüter und eine Genossenschaft, die 25% der Menge erzeugt. Über 62% der Produktion aus Chablis (ca. 31 Millionen Flaschen) gehen in den Export, nach Deutschland sind es etwa 4%. Der Rest bleibt in Frankreich.

Chablis hat sich in den vergangenen Jahren sehr positiv entwickelt. Das allgemeine Qualitätsniveau legte deutlich zu. Es gibt immer mehr Bioweingüter und eine kleine Spitzengruppe von aktuell einem halben Dutzend Erzeugern, die das Niveau für die Zukunft vorgeben. Mit dabei ist die Domaine Moreau-Naudet.

Lagen

Petit Chablis

Chablis

Chablis 1er Cru Forêt

Chablis 1er Cru Montmains

Chablis 1er Cru Vaillons

Chablis 1er Cru Montée de Tonnerre

Chablis Grand Cru Valmur

Böden

Muschelkalk, Kalk-Lehm, Ton, Mergel, die Zusammensetzung ist abhängig von der jeweiligen Lage

Bewirtschaftung

naturnah

Sorten

Chardonnay

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Produkte von Domaine Moreau Naudet

Weißwein

Auszeichnungen

Antonio Galloni Vinous
(92 - 95) / 100 Punkten
Domaine Moreau Naudet - 2018 Chablis Grand Cru 'Valmur', Moreau-Naudet
99,43 € *
Inhalt 0.75 Liter (132,57 € * / 1 Liter)
Weißwein

Auszeichnungen

Antonio Galloni Vinous
(90 - 93) / 100 Punkten
Domaine Moreau Naudet - 2018 Chablis Premier Cru 'Montée de Tonnerre', Moreau-Naudet
38,89 € *
Inhalt 0.75 Liter (51,85 € * / 1 Liter)
Weißwein

Auszeichnungen

Antonio Galloni Vinous
(89 - 91) / 100 Punkten
Domaine Moreau Naudet - 2018 Chablis Vieilles Vignes 'Les Pargues'
23,88 € *
Inhalt 0.75 Liter (31,84 € * / 1 Liter)
Weißwein

Auszeichnungen

Antonio Galloni Vinous
(90 - 93) / 100 Punkten
Domaine Moreau Naudet - 2018 Chablis 1er Cru 'Vaillons'
33,04 € *
Inhalt 0.75 Liter (44,05 € * / 1 Liter)
Weißwein

Auszeichnungen

Antonio Galloni Vinous
(89 - 93) / 100 Punkten
Domaine Moreau Naudet - 2018 Chablis 1er Cru 'Les Montmains'
33,04 € *
Inhalt 0.75 Liter (44,05 € * / 1 Liter)
Weißwein

Auszeichnungen

Antonio Galloni Vinous
(91 - 94) / 100 Punkten
Domaine Moreau Naudet - 2018 Chablis 1er Cru 'Les Forêts'
33,04 € *
Inhalt 0.75 Liter (44,05 € * / 1 Liter)
Weißwein

Auszeichnungen

Wein Direktimport
91+ / 100 Punkten
Domaine Moreau Naudet - 2018 Chablis
20,96 € *
Inhalt 0.75 Liter (27,95 € * / 1 Liter)
Weißwein

Auszeichnungen

Antonio Galloni Vinous
91 / 100 Punkten
Robert Parker ‚the wine advocate‘
91 / 100 Punkten
Domaine Moreau Naudet - 2017 Chablis Vieilles Vignes 'Les Pargues'
23,20 € *
Inhalt 0.75 Liter (30,93 € * / 1 Liter)
Weißwein

Auszeichnungen

Wein Direktimport
91+ / 100 Punkten
Domaine Moreau Naudet - 2018 Chablis 375 ml
12,18 € *
Inhalt 0.375 Liter (32,48 € * / 1 Liter)
Weißwein

Auszeichnungen

Wein Direktimport
91+ / 100 Punkten
Domaine Moreau Naudet - 2018 Chablis Magnum
46,79 € *
Inhalt 1.5 Liter (31,19 € * / 1 Liter)
Weißwein

Auszeichnungen

Robert Parker ‚the wine advocate‘
93+ / 100 Punkten
Antonio Galloni Vinous
94 / 100 Punkten
Domaine Moreau Naudet - 2017 Chablis 1er Cru 'Les Forêts'
31,10 € *
Inhalt 0.75 Liter (41,47 € * / 1 Liter)
Zuletzt angesehen